UNSERE PROJEKTE

Vorschule in Ahungalla und Katuwila (Westküste)

Wir betreiben an der Westküste sechs preschool-Klassen mit jeweils etwa 35 Schülern und Schülerinnen. Zwölf Lehrerinnen unterrichten nach Montessori-Grundsätzen die vier bis fünf Jahre alten Kinder, die überwiegend aus mittellosen Fischer- und Landarbeiterfamilien stammen. Ohne den kostenfreien Vorschulunterricht hätten diese Kinder keinen gleichwertigen Start in der staatlichen Grundschule. Denn ihre Eltern können das Entgelt für eine private, kostenpflichtige preschool kaum aufbringen. Unsere beiden Schulstandorte Ahungalla und Katuwila liegen etwa 100 Kilometer südlich der Hauptstadt Colombo. Dabei arbeiten wir mit der österreichischen Stiftung one world foundation zusammen, die sich seit 1995 vor Ort engagiert.

Der verheerende Tsunami hat im Dezember 2004 im Indischen Ozean unter anderem auch die nur 150 Meter von der Küste entfernt gelegenen vier preschool-Klassen im Schulzentrum Wathuregama vollständig zerstört. Im Dezember 2006 konnte der Unterricht im neu gebauten Schulzentrum Ahungalla, etwa einen Kilometer weiter landeinwärts, wieder starten. Den Wiederaufbau der vier preschool-Klassen in dem zugleich zweckmäßigen und architektonisch ansprechenden Neubau hat die Stiftung pro juventute aus Spendenmitteln finanziert.

 

Vorschule in Diyatalawa (Teeregion/Hochland)

Seit Anfang 2006 betreibt pro juventute in gleichem Umfang wie an der Küste eine weitere preschool mit drei Klassen in Diyatalawa, einem Ort in der Teeregion des zentralen Hochlandes der Insel. Neben dem Vorschulunterricht ist die Förderung des gegenseitigen Verständnisses der dort lebenden verschiedenen Ethnien (Singhalesen/Tamilen) und Religionen (Hindus, Buddhisten, Muslime, Christen) gerade im Kindesalter eine wichtige Erziehungs- und Integrationsaufgabe.

Seit 2009 gibt es dort für Jugendliche im Alter von zehn bis 16 Jahren auch Englischkurse in verschiedenen Gruppen. Für die Mütter der Vorschulkinder und andere junge Frauen haben wir seit 2012 einen Kurs für textiles Gestalten und Schneidern eingerichtet. An modernen Nähmaschinen lernen die Kursteilnehmerinnen ein Jahr lang, selbstständig zu entwerfen und zu schneidern, um sich selbst zu versorgen oder auf eine berufliche Tätigkeit vorzubereiten.

Um die Kontinuität des Schulstandortes zu sichern, haben wir uns entschlossen, das bisher angemietete Schulgebäude in Diyatalawa zu erwerben. So lässt es sich besser nutzen und bei Bedarf ergänzen.